„Wo die Berge wie Kegel stehen…“

OStD Martin Böhne, Leiter des Studienseminars für Gymnasien in Fulda

Martin Böhne, Thomas Busold

Die erste Assoziation mit der Lichtbergschule ist natürlich — der Name legt das nahe — das wunderschöne Hessische Kegelspiel, zu dem der Lichtberg ja gehört. Bei der Namensgebung von Schulen fällt die Entscheidung oft auf bedeutende Personen, von deren Glanz etwas auf die eigene Institution abstrahlen möge; da klingt die Benennung nach einem Berg (der zudem noch nicht einmal der höchste im Hessischen Kegelspiel ist) sehr bescheiden. Aber wenn man sich die Aufgaben und Erwartungen vergegenwärtigt, vor die unsere Schulen gestellt sind, passt ein Berg — und noch dazu der Licht(!)berg – als Namensgeber sehr gut!

Die Lichtbergschule ist nun schon seit einigen Jahren Ausbildungsschule des gymnasialen Studienseminars in Fulda – bei unseren Besuchen durften unsere Ausbildungskräfte Zeugen der großen baulichen Veränderungen sein, die ja immer noch im Gange sind, — und in den Unterrichtsstunden Zeugen der großen und kleinen Aufbrüche, aus denen sich Lern- und Bildungswege von Kindern und Jugendlichen zusammensetzen — und ich kann sagen: gerade deswegen habe ich mich an der Lichtbergschule immer wohl gefühlt!

Auf dem Foto sehen Sie links den Leiter des Studienseminars OStD Martin Böhne neben seinem ständigen Vertreter StD Thomas Busold.






< Markus Blümel          Friedhelm Bott >