Welch tolle Bandbreite

Klaus Schmitt, Lehrer im Ruhestand

Am 1. Februar 1978 betrat ich zum ersten Mal die Schule und wurde in meine Arbeit eingewiesen. Sofort wurde mir bewusst, welch tolle Bandbreite die Schule bot mit Förderstufe, Realschulzweig, Hauptschulzweig, Gymnasialzweig und einer kleineren, aber sehr erfolgreichen Förderschule.

Am 25.07.14 wurde ich mit einer wunderschönen Feier in den Ruhestand verabschiedet, seitdem sind die Jahre verflogen…

Vom ersten Jahr an war ich immer gern Klassenlehrer, allein 18 Jahre in der Förderstufe, fünf Jahre in der Realschule und 20 Jahre im Gymnasialzweig.

Es hat mich stets interessiert, was die Schüler*innen planten und durchzogen. Die Arbeit der SV war mir immer etwas, was absolut zur Schule gehörte – einige Jahre war ich deshalb auch SV-Lehrer.

Schon 1979 im November erschien die erste „Wühlmaus“, unsere Schülerzeitung, die heute noch existiert. Es gibt vom Alter her, kaum etwas Vergleichbares in unserem Hessenland. Die Zeitung gewann etliche Preise – bis 1999 war ich als beratender Lehrer aktiv.

Von 1985 bis 1995 wurde unsere Schule fast durchgehend Landessieger in Hessen im Tischtenniswettbewerb und errang fünf Mal mit dem Bundessieg die Krone des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“. Neun Jahre lang fungierte ich als Betreuer. Kürzlich hat eine Mannschaft wieder einen tollen 2. Platz in Berlin belegt.

Die Deutschlehrer stellen eine Gruppe in der Schule dar, die viel miteinander kommunizieren, Jahrgänge planen, Arbeiten entwerfen, Bewertungen miteinander absprechen. Jedes Jahr im Dezember läuft der Vorlesewettbewerb ab – fast in jedem Jahr wurden Autor*innen zum Vorlesen eingeladen.

Insgesamt überkommt mich ein wohliges Gefühl, wenn ich an meine Zeit an der LBS denke. Wir haben Vieles initiiert und mit Erfolg umgesetzt – nicht wenige Schüler*innen sind mir bis heute positiv im Gedächtnis geblieben.

<Hermann-Josef Scheich          Gabriele Schramm >