Eine beeindruckende Entwicklung Dank Herzblut und Fachkompetenz

Frank Wrabletz, Schulleiter der Lichtbergschule

Liebe Schulgemeinde, liebe Freunde der Lichtbergschule,

Frank Wrabletz ein Jubiläum sollte gefeiert werden! Das Jubiläum einer Schule, die aufgrund ihrer Schulform und ihrer erfolgreichen Arbeit weit über die Grenzen der Marktgemeinde Eiterfeld hinaus bekannt ist. Mittlerweile ist unsere Schule 50 Jahre alt und dieses besondere Jubiläum nehmen wir zum Anlass, unsere Schule mit vielen Aktionen gebührend zu feiern.

Seit mehr als drei Jahrzehnten darf ich nun schon die Entwicklung der Schule begleiten, zunächst als Lehrkraft, seit 2011 in Schulleitungsfunktion und seit Beginn dieses Jahres als Schulleiter. Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, auf eine beeindruckende Entwicklung zurückzublicken, die unsere Schule zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

Im Jahr 1965 wurde mit der Einführung der Mittelpunktschule Eiterfeld die Grundlage für den Standort gelegt. Seitdem hat sich die Schule auf eindrucksvolle Weise weiterentwickelt, von der ehemaligen Mittelpunktschule im Altkreis Hünfeld hin zu einer modernen kooperativen Gesamtschule mit vier Schulzweigen.

Im Jahr 1974 wurde neben der bereits bestehenden Förderstufe durch die Errichtung der Schulzweige für die Hauptschule, Realschule und das Gymnasium der Grundstein für die kooperative Gesamtschule gelegt. So entstand eine Schulform, die gerade für die Bildungslandschaft im ländlichen Raum ein individuelles und bestmögliches Angebot für alle Schülerinnen und Schüler der Region bietet. Erst im Jahr 1981 erhielt die Gesamtschule Eiterfeld den Namen "Lichtbergschule". Im Laufe der Jahre haben wir unser Bildungs-, Förderungs- und Betreuungsangebot stetig verbessert und ausgebaut. Heute sind wir eine moderne und äußerst erfolgreiche Schule.

Diesen Erfolg verdanken wir dem Engagement unserer Lehrkräfte, die mit Herzblut und Fachkompetenz die Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler voranbringen. Das gute Miteinander von Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern prägt unsere Schulgemeinschaft. Unser Leitgedanke, „Fordern und Fördern“ spiegelt sich in jedem Aspekt unseres Schulprogramms wider.

Im Zentrum unserer Bemühungen stehen Wertebildung, Toleranz und die Erziehung zu mündigen, selbstbewussten und verantwortungsvollen Mitgliedern unserer Gesellschaft. Unsere Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern.

In den vergangenen Jahren haben wir uns immer neuen Herausforderungen gestellt und arbeiten stetig daran, den wachsenden Anforderungen an eine zeitgemäße Bildungseinrichtung zu entsprechen.

Die Gesamtschule Eiterfeld bleibt ein Ort des Lernens, der Begegnung und der Innovation.

Das kommende Jahr 2025 wird ein weiterer Meilenstein für die Weiterentwicklung unsere Schule sein. Mit großer Freude blicken wir jetzt schon auf den Einzug in unsere neuen Räume, die uns noch vielfältigere Möglichkeiten für unsere pädagogische Arbeit bieten werden. Die modernen Klassenzimmer, Fachräume und Gemeinschaftsbereiche sind darauf ausgelegt, eine inspirierende Lernumgebung zu schaffen. Sie bieten uns die Chance, innovative Lehr- und Lehrmethoden einzusetzen und den Unterricht noch stärker an den Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler zu orientieren. Sie sollen die Möglichkeit schaffen, ihnen nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch ihre kreativen Fähigkeiten zu fördern. Ob es um naturwissenschaftliche Experimente, künstlerische und musikalische Projekte oder digitale Lernmethoden geht - die Lichtbergschule wird über eine moderne Infrastruktur verfügen, mit der auch in Zukunft eine zeitgemäße pädagogische Arbeit möglich sein wird.

Für die Zukunft wünsche ich der Lichtbergschule, dass die kommende Zeit genauso erfolgreich und erfüllend sein wird wie die der vergangenen 50 Jahre.

Frank Wrabletz
Schulleiter





Franziska Scheuerer >